Loading...
X

Wenn ich auch tausend Lieder vom vermissen schreib…

heißt das noch nicht, dass ich versteh,
warum dieses Gefühl für immer bleibt – Still/Jupiter Jones

 

006186 (2)156IMG_6579

Nun, wie soll ich das beschreiben, vermissen kennt jeder von uns. Mit dem Abi vor der Tür, mitten im Vorbereitungsstress, da vermisse ich “mein” Australien, da vermiss ich mein zweites Zuhause, den Ort, wo mein Herz geblieben ist. Die Sonne und das Meer, die lockere Mentalität, die wunderschöne Landschaft und die Leute, vorallem die Leute.

Die Fremden, die mich aufnahmen und für immer meine Familie sein werden, diejenigen, die dem neuen Mädchen eine Chance gaben und meine Freunde wurden, diejenigen, die auch fern der Heimat waren und mich verstanden. All diese Menschen, all diese Erinnerungen, sind ein Teil von mir den ich nicht missen möchte. Zwei Familien, zwei Länder in denen man sich zu Hause fühlt, zwei Freundeskreise, bedeutet, dass man, egal wo man ist, nie aufhören wird zu vermissen. Aber es bedeutet auch mehr Liebe, mehr Erfahrung und mehr schöne Erinnerungen, als ich zählen kann. Und das ist es wert, dass ist es tausendfach, millionfach wert.

Im Mai geht es zurück, im Mai kann ich wieder die Menschen in die Arme schließen, auf die ich zwei Jahre lang verzichten musste. Ich kann es kaum erwarten. Aber bis dahin, hab ich euch hier ein paar Impressionen von meinem Jahr zusammengestellt. (Von oben nach unten: Sonnenuntergang in Brisbane, Gold Coast, Sydney Harbour Bridge und King’s Valley im Northern Territory)

Kleine Frage zum Schluss: Interessiert euch das Thema Auslandsjahr im Allgmeinen? Was haltet ihr von ein paar Tipps, Anekdoten und Dingen, die angehende Austauschschüler beachten sollten? Lasst es mich in den Kommentaren wissen ;)

 

Leave Your Observation

Your email address will not be published. Required fields are marked *